Wochenausblick



Trading Community

Dax-Wochenausblick:

Der Deutsche Aktienindex hat nach dem Fehlausbruch auf der Unterseite eine starke Aufwärtsbewegung hingelegt und ist zwischenzeitlich bis auf 12200 Punkte angestiegen, wobei zusätzlich der zuvor bestehende Abwärtstrend gebrochen wurde. Trotz dieser starken Aufwärtsbewegung befindet sich der Dax jedoch immer noch in einer Abwärtsbewegung, weshalb wir auch in den kommenden Wochen mit fallenden Kursen rechnen müssen. Entscheidend wird hierbei die anstehende Zinsentscheidung der US-Notenbank Fed sein, bei der diese möglicherweise die Zinsen senken wird. Mittlerweile gehen die Märkte davon aus, dass die Fed noch im Jahr 2019 bis zu drei Zinssenkungen durchführt, wovon besonders die Aktienmärkte profitieren würden. Jedoch wären so viele Zinssenkungen unrealistisch, da die Fed ihre Zinsen an der Inflationsrate orientiert, welche in den letzten Wochen wieder leicht angestiegen ist. Daher haben die Märkte offensichtlich zu große Erwartungen an die US-Notenbank und könnten in der kommenden Woche auf dem falschen Fuß erwischt werden.

Gold-Wochenausblick:

Das gelbe Edelmetall hat in der vergangenen Woche einen Ausbruch über die 1350er-Marke versucht und ist dabei jedoch zunächst gescheitert. Im Tageschart hat sich mittlerweile eine sogenannte Bullenflagge ausgebildet, die von starken Aufwärtsschüben geprägt ist. Wahrscheinlich muss sich das gelbe Edelmetall zunächst erstmal vom gescheiterten Ausbruch erholen und könnte erstmal wieder in Richtung der 1330er-Marke laufen. Von dort aus könnte dann der nächste Angriff auf die besagte 1350er-Marke starten. Oberhalb dieses Widerstandes liegt eine noch stärkere Widerstandszone, die sich von 1360 bis 1370 USD erstreckt und schon seit 2015 gehalten hat. Entscheidend für das gelbe Edelmetall wird besonders die anstehende Fed-Sitzung am kommenden Mittwoch sein, bei der man möglicherweise die US-Zinsen senkt. Da Gold selber keine Zinsen abwirft und eher als Absicherung fungiert, kann es in der Regel von fallenden Zinsen profitieren.

EUR/USD-Wochenausblick:

Der Euro ist nach der starken Aufwärtsbewegung der Vorwoche wieder deutlich zurückgekommen und notiert aktuell knapp oberhalb der 1,12er-Marke. An dieser starken Abwärtsbewegung der letzten Woche lässt sich erkennen, dass sich der Euro noch ganz am Anfang einer Aufwärtsbewegung befindet. Solange die Abwärtsbewegungen so impulsiv und dynamisch sind, sollten sich Anleger mit größeren Positionen bedeckt halten. Als wichtiger Anhaltspunkt für eine längerfristige Investition fungiert besonders die 1,13er Marke, die es zunächst wieder einmal zu überwinden gilt. Vielleicht liefert die anstehende Fed Zinsentscheidung die notwendigen Aufwärtsimpulse um diese Widerstandsmarke zu überwinden und einen langfristigen Aufwärtstrend einzuläuten.

Wechselberger und Koenigshofen Investment wünscht allen eine erfolgreiche Woche.

Haftungsausschluss

Die hier gezeigten Analysen stellen keine Anlageberatung dar und sind daher auch keine Empfehlung zum Kauf bzw. zum Verkauf eines Wertpapiers, eines Terminkontraktes oder eines sonstigen Finanzinstrumentes. Die Wertentwicklung der Vergangenheit bietet keine Gewähr für künftige Ergebnisse. Die bereitgestellten Analysen sind ausschließlich zur Information bestimmt und können ein individuelles Beratungsgespräch nicht ersetzen. Eine Haftung für mittelbare und unmittelbare Folgen aus diesen Vorschlägen ist somit ausgeschlossen.